Fortbildungsprogramm

Anmeldung

Veranstaltungsdetails

190501

Irgendwie männlich werden (müssen): Jungen- und Männerarbeit in der Migrationsgesellschaft

Olaf Jantz (Dipl.-Päd., Bildungsreferent für Jungen- und Männerarbeit)

19.11.2019, 10:00 Uhr - 16:30 Uhr (8 UStd.)

Im Rahmen dieser Fortbildung lernen die Teilnehmenden praxiserprobte Methoden der transkulturellen und geschlechtersensiblen Jungen- und Männerarbeit kennen, um eigene Angebote zielgerecht gestalten zu können. Sie erarbeiten, welche jungen- und männergemäßen Zugänge sinnvoll sind, um männliche Geflüchtete zu erreichen. Als roter Faden dienen folgende Fragen:

  • Wie passen Lernen/Bildung mit Männlichkeit zusammen?

  • Inwiefern behindern/erschweren die alltäglichen Bedingungen männlicher Sozialisation die Teilhabe an pädagogischen (Bildungs-)Angeboten?

  • Benötigen männliche Geflüchtete andere Angebote als einheimische Migranten?

  • Wozu sind Männlichkeiten notwendig und wozu nicht?

  • Was hat sich in der Praxis bewährt und was ist kontraproduktiv im Sinne der Erreichbarkeit von Jungen, männlichen Jugendlichen und Männern?

Eigene Praxisbeispiele können gerne mitgebracht und je nach Bedarf methodisch bearbeitet werden.

Lehrende, Kursleitende, Trainer/-innen

39,00 EUR (inkl. Imbiss)

Antje Schwieters, Tel.: -314